Archiv

 

40 Jahre Heimatdienst Buxheim e.V.

Ein Verein im Dienst der Heimat

Mit einer Jubliäumswoche feiert der Heimatdienst Buxheim vom 19. bis 28. September sein 40-jähriges Bestehen.

Mit dem Ziel, das kulturelle und geschichtliche Erbe Buxheims zu bewahren, wurde der Verein 1974 ins Leben gerufen, die Initiative ging vom damaligen Bürgermeister Martin Maucher aus. Er appellierte in einem Gemeindebrief an die Mitbürgerinnen und Mitbürger der Gemeinde, "in einer Zeit, in der Zusammengehörigkeitsgefühl und Gemeinschaftssinn schwinden, Idealismus und Verantwortung füreinander nicht mehr gefragt scheinen und der Einzelne seine Gemeinde nur mehr als Wohn-Ort, aber nicht als ein Zusammenschluss von Mit-Bürgern empfindet", sich mit Buxheim zu identifizieren und ein echtes Heimatgefühl zu entwickeln. Diesem Ziele solle ein neu zu gründender Verein mit dem Namen "Heimatdienst Buxheim" dienen.

120 Teilnehmer fanden sich am 3. Mai 1974 in der Schwabenhalle zur Gründungsveranstaltung ein. 81 traten spontan bei. Heimatpfleger Pater Ägidius Kolb (Ottobeuren) spielte den "Geburtshelfer". Regierungsbaumeister Fritz Köbele wurde zum ersten Vorsitzenden gewählt (1974 bis 1979 und 1982 bis 1987). Ihm folgten als Vorstände Herbert Frommel (1979 bis 1982), Wolfang Dierich (1987 bis 1998) und Hans Haugg (seit 1998).

 

 

 

Ein Beitrag über Buxheim im TV-Allgäu:

Treffpunkt Freizeit



Ein Beitrag im BR

Freizeit mit Schmidt Max